Trans-Slowenien Spezial

Sechstägige Durchquerung Sloweniens auf den besten Trails und aussichtsreichsten Panoramastrecken – nicht ohne landestypische Unterkunft und gutes Essen.

Etappe 1: Start im Wintersport- und Bikepark-Ort Kranjska Gora. Mitten im slowenischen Bergland starten wir gleich den ersten Anstieg zum Vršic-Pass. Teils Schotter, teils Asphalt, in den Kehren Kopfsteinpflaster und den krönenden Abschluss treten wir auf einem fahrbaren Weg bis zur einer typisch slowenischen Berghütte etwas über der Passhöhe. Nach der Stärkung bezwingen wir unsere erste Trailabfahrt. Der nicht ganz ohne Anspruch zu bewältigende Trail endet kurz vor der Quelle der Soca. Ein kurze Wanderung zur Quelle ist sehr lohnenswert. Weiter geht es über Straßen, Schotterwege und kurze Trailabschnitte bis zum Tageszielort Bovec.

Etappe 2: Von Bovec aus beginnt der Tag mit einer gemütlichen Auffahrt zum Slap Virje, einem idyllisch gelegenen kleinen Wasserfall mitten im Wald. Es folgt ein kurzer Trail und eine Straßenfahrt bis zum Slap Boca, einem der größten Wasserfälle der Gegend. Es lohnt sich ein kurzer Aufstieg zu einem der Aussichtspunkte. Was folgt, ist der Tagesanstieg, welcher sich auf Asphalt und gut fahrbare Schotterstraße aufteilt. Mit zunehmend gewaltigeren Blicken auf die Bergmassive des Krn und des Kanin im Norden erreichen wir dann einen Sattel des Stols. Hier werden wir ein Picknick machen und die Ausblicke nach allen Himmelsrichtungen genießen. Nach der Pause folgt das Highlight der Etappe, ein Forstweg, welcher den gesamten Bergrücken entlang führt. Dahinrollen und Ausblick genießen! Und auch der verdiente Trail lässt nicht lange auf sich warten. Dieser führt bis nahezu in den Zielort Kabarid.

Etappe 3 (Loop): Von Kobarid geht es zunächst auf Asphalt und dann auf einer Schotterstraße bis zu einer kleinen nicht bewirtschafteten Berghütte mit malerischer Kulisse. Nach einer kurzen Pause werden wir den Anstieg bis zum Dom na Matajure weiter fortführen. Der letzte Abschnitt bis zum Gipfel des Matajur muss schiebend bezwungen werden! Was folgt ist der legendäre Matajurtrail! Der über 10 km lange Trail endet in einer kleinen italienischen Ortschaft, von wo aus uns die Rückfahrt nach Kobarid bevorsteht, leider auf der Straße. Dennoch ist diese Runde ein Highlight in der Region, und muss mitgenommen werden. An diesem Tag besteht die Möglichkeit, anstelle der anstrengenden Matajur-Tour einen Ruhetag an der Soca einzulegen.

Etappe 4: All jene, die am Matajur dabei waren, werden den ersten Anstieg bereits kennen, es geht auf Asphalt hinauf bis Livek. Ein weiteres Stück Straße, und schon stehen wir auf wiesigen Hügeln und fahren von Grenzstein zu Grenzstein. Zu unserer Linken Slowenien, zu unserer Rechten Italien. Auf wiesigen Trails mit kurzen anstrengenden Anstiegen treten wir die hügelige Landschaft entlang, bis wir bei einem Kriegsdenkmal ein gemütliches Picknickplätzchen vorfinden. Was folgt, ist die Trailabfahrt. Und ein weiteres Stück Straße, bis wir wieder an die Soca stoßen, und in Most na Soci übernachten.

Etappen 5 und 6: Verlauf der beiden Etappen wird im Mai 2020 bekannt gegeben.

Leistungen:

  • Start + Ziel: Kranjska Gora, Slowenien (eigene Anreise)
  • Geführte Tour in 6 Etappen wie oben beschrieben mit ortskundigem Guide Piotr
  • 7x Übernachtung in Hotels und Gasthäusern im DZ (beginnend mit der Übernachtung vor Tag 1), inkl. 7x Frühstück und 6x Abendessen (letztes Abendessen nicht inklusive)
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Rücktransfer nach Kranjska Gora

Ansprechpartner: Dani Hoffmann (info@Bike-MK.de)

Anmeldefrist bis 20.12.2019 (bei Fragen bitte einfach melden)